Weihnachtsrezept Weihnachtsbraten

Festliches Weihnachtsessen

Weihnachtsbraten

Wenn man an einen leckeren Weihnachtsbraten denkt, dann kommt einem automatisch das Bild einer saftigen, knusprig braunen Ente. An Stelle der Ente ist natürlich auch Schwein, Rind oder auch Lamm eine brauchbare Alternative. Für die meisten gehört aber gerade der Entenbraten traditionell zum Weihnachtsfest.

Nachfolgend finden Sie ein sehr schönes Rezepte, mit dem Sie ein gelungenen Weihnachtsbraten zaubern können.

Sie kennen ein leckeres Rezept und möchten es auf Frohe-Weihnacht.net sehen?
info[at]frohe-weihnacht.net

Entenbraten wie bei Mutti

Weihnachtsbraten

Zutaten für 4 Personen:

  • 4 Entenbrüste
  • 1,5 EL Balsamico
  • 1,5 EL Honig
  • 3 EL Rotwein
  • Rotkohl ca. 750 Gramm
  • 2 Äpfel (säuerlich)
  • 1 Zwiebel
  • 2 EL Gänseschmalz
  • 3-4 EL Apfelessig
  • 250 ml Apfelsaft
  • 2 Nelken
  • 1-2 Lorbeerblätter
  • 1 EL Zucker
  • Salz/Pfeffer

Zubereitung:

Entenfleisch waschen und trocken tupfen. Danach nur die Haut kreuzweise einschneiden und mit Salz und Pfeffer gut würzen. Pfanne heiß werden lassen und zunächst die Brüstchen auf der Hautseite 5 Minuten scharf anbraten. Dann wenden und auf der Fleischseite ca. 2-3 Minuten braten. Ente in feuerfeste Form geben und für 10-15 Minuten in den auf 200 Grad vorgeheizten Ofen stellen. Danach für 5 Minuten das Entenfleich bei Raumtemperatur, in Alufolie eingewickelt, ruhen lassen.

Für die Soße wird etwas Fett aus der Pfanne entfernt, dann in Fond Balsamico, Honig und Rotwein aufgekocht, evtl. mit Salz und Pfeffer abschmeckt und mit etwas Mehl gebunden.

Den Rotkohl putzen, vierteln und quer in feine Streifen schneiden. Die Äpfel und Zwiebel schälen und in Würfel schneiden. Nun in einem Topf das Schmalz erhitzen, Apfel- und Zwiebelwürfel damit andünsten. Rotkohl und Essig unterrühren und den Apfelsaft zugeben. Die Nelken und Lorbeerblätter hinzufügen und mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen. Bei mittlerer Hitze zugedeckt etwa 50 Minuten garen. Zwischendurch umrühren und eventuell noch etwas Flüssigkeit nachgießen.

Als Beilage eignen sich, neben dem Rotkohl, am besten Klöße oder Kartoffeln.