Kurze Weihnachtsgedichte

Kleine Meisterwerke der Poesie

Am besten passen die Weihnachtsgedichte, die eine derzeitige Situation ansprechen. Selbstverständlich mit zukünftigen Besserungswünschen und Tipps. Dadurch, dass sich die Leute in ihrer Situation alleine fühlen, entsteht erst gar nicht der Eindruck, dass ein solches Weihnachtsgedicht für eine andere Person dupliziert wurde.

Im Grunde wird schon die kleinste Botschaft durch ein Gedicht wunderschön vermittelt. Selbst die typischen Glückwünsche für das folgende Jahr können durch einen kleinen Vierzeiler verpackt in einem schönen kurzen Weihnachtsgedicht besser zum Ausdruck gebracht werden. Und wer freut sich schließlich nicht, wenn sein Geschenk nicht gleich am nächsten Tag im Mülleimer landet? Weihnachtsgedichte sind für die Ewigkeit. Und so ist es doch immer schön ein oder zwei schöne weihnachtliche Gedichte auswendig zu können, um Sie zu Weihnachten stets parat zu haben und – noch besser – darüber nachdenken zu können.

 

Kurze Weihnachtsgedichte sind ein kurzer, knackiger Traum!

Kurze Weihnachtsgedichte sind der perfekte Beweis für Zuneigung, die man für eine Person empfindet. Natürlich können die kleinen Weihnachtsgedichteauch lustig oder frech sein. Dann sind sie jedoch eher für Freunde, Bekannte, Arbeitskollegen oder Nachbarn geeignet. Außerdem können sie die Atmosphäre auflockern und Spaß machen. Es gibt kaum einen, der kurze Weihnachtsgedichte nicht mag. Die Art wie sie geschrieben sind und – obwohl sie so kurz sind – immer angenehme Gedanken erzeugen.

Ein weiterer Vorteil für kurze Weihnachtsgedichte ist, dass man sie einfach überall zum Besten geben kann, da sie kurz und knackig sind. Ob bei den Liebsten zu Hause, unter den Kollegen am Arbeitsplatz, oder ganz wo anders – kurze Weihnachtsgedichte sind einfach klasse!

Warum alle Weihnachtsgedichte kurz sein sollten ist klar; eine reine Zeitfrage. Ist das Weihnachtsgedicht kurz, hat man es wesentlich schneller auswendig gelernt als ein langes Gedicht. Dies ist speziell für Schlafmützen etwas, die zu spät anfangen sich um ihren Part am Weihnachtsfest zu kümmern. Allen denen empfehlen wir ein festes Repertoir an kurzen Weihnachtsgedichten, welche sie immer wieder erweitern können.

Nachfolgend drei schöne, kurze Weihnachtsgedichte:
(Weitere kurze und lange Weihnachtsgedichte finden Sie in den Kategorien der linken Navigation)

Nun leuchten wieder die Weihnachtskerzen
und wecken Freude in allen Herzen.
Ihr lieben Eltern, in diesen Tagen,
was sollen wir singen, was sollen wir sagen?
Wir wollen euch wünschen zum heiligen Feste
vom Schönen das Schönste, vom Guten das Beste!
Wir wollen Euch danken für alle Gaben
und wollen euch immer noch lieber haben.

Gustav Falke
1853-1916

Weihnachtswunder

Durch den Flockenfall
klingt süßer Glockenschall,
ist in der Winternacht
ein süßer Mund erwacht.

Herz, was zitterst du
den süßen Glocken zu?
Was rührt den tiefen Grund
dir auf der süße Mund?

Was verloren war,
du meintest, immerdar,
das kehrt nun all zurück,
ein selig Kinderglück.

O du Nacht des Herrn
mit deinem Liebesstern,
aus deinem reinen Schoß
ringt sich ein Wunder los.

Gustav Falke
1853-1916

Des Armen Christbäumchen

Kind:
O Mutter, was hab’ ich ein Bäumchen gesehn,
War voll von Kerzen, die brannte so schön;
Da glänzten von Gold und von Silber so viel,
Zum Essen so vieles, so Schönes zum Spiel.

Sie sagten das habe zur heiligen Nacht
Christkindchen herab vom Himmel gebracht;
Christkindchen hat uns doch alle so wert,
Warum hat’s mir kein Bäumchen beschert?

Mutter:
Dein Bäumchen steht im Himmel noch
Und hast du’s auch nicht, es gehört dir doch;
Und kommst dereinst zu des Himmels Höh’n,
Dann ist ein Baum gar groß und schön.

Heinrich Bone
1813-1893

« Zurück zu den Weihnachtsgedichten

Sie haben ein schönes Weihnachtsgedicht und möchten es auf Frohe-Weihnacht.net sehen?
info[at]frohe-weihnacht.net