Kölner Weihnachtsmarkt

“Wie war zu Köln es doch vordem, mit Heinzelmännchen so bequem…” So beginnt die Saga der kleinen Wichtel. In Köln gibt es insgesamt 6 Weihnachtsmärkte, einer schöner und uriger als der andere und jeder für sich ein Original, der sich je Stadtteil oder Standort einem anderen Motto zuordnen lässt. So steht beispielsweise der Kölner Weihnachtsmarkt unter Motto “Heinzelmännchen”, die kleinen fleißigen Kerlchen, die schließlich durch die Neugier einer Schneiderin vertrieben wurden.

Überall auf dem Kölner Weihnachtsmarkt findet man das Thema in den Märchenfiguren, die zu dem Thema gehören, wieder. Also Eltern, “SCHLAU machen” heißt die Hauptaufgabe vor dem Besuch, damit zu jedem Motiv, das auf dem Weihnachtsmarkt sein “Unwesen treibt” auch eine Erklärung abgegeben werden kann.

Heinzelmännchen sind auch lecker, vor allem, wenn sie aus Schokolade gegossen sind. Aber nicht nur Schokolade zieht die Aufmerksamkeit auf sich – viele Düfte, von Pavillon zu Pavillon verschieden, lassen eine heimelige, vorweihnachtliche Freude aufkommen. Lebkuchen, frischgebackene Weihnachtsplätzchen, Riefkoche mit Apfelmus, heißer Apfelsaft und Glühwein und Vieles mehr lassen die Speicheldrüsen arbeiten.

In der Handwerksgasse können schließlich alle einmal zuschauen, wie mühsam es in alten Zeiten war, Bürsten herzustellen, wie aufregend es ist, einem Glasbläser zuzuschauen, wenn er aus einem glühenden Klotz ein wunderschönes Glas formt, das nach eigenen Wünschen geformt als Weihnachtsgeschenk erworben werden kann. Wie entsteht eine Marionette – hier kann man zuschauen, wie es gemacht wird. Auch Seifen- und Gürtelmacher zeigen hier ihr Handwerk. Man kann hier ja so viel lernen.

Und ganz zum Schluss, wenn der Bauch so richtig voll ist und man sich sattgesehen hat an den vielen interessanten Ständen, werden Mama und Papa mit Sicherheit zum nächsten Kinderkarussell gezogen, nur einmal und dann nach Hause auf das Sofa.

Öffnungszeiten Kölner Weihnachtsmarkt